NEWS der Signal Iduna

Dezember 2021

SIGNAL IDUNA stärkt ihre Lebensversicherung und gründet nachhaltig ausgerichteten Versicherer

das Geschäftsmodell „Lebensversicherung“ ist im Wandel. Niedrigzins, Nachhaltigkeit und Digitalisierung wirken sich grundlegend auf unsere Branche aus. Sie führen zu einer tiefgreifenden Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. SIGNAL IDUNA bereitet sich rechtzeitig und gewissenhaft auf diese Entwicklungen vor. 

Wir stärken das Lebensversicherungsgeschäft im Konzern durch die Gründung eines zusätzlichen, nachhaltig ausgerichteten Lebensversicherers. Die SIGNAL IDUNA Lebensversicherung AG geht ab dem 1. Januar 2022 für das Neugeschäft an den Start. Ein wesentliches Ziel der Neugründung ist es, beim Thema Nachhaltigkeit eine führende Rolle einzunehmen und ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. Das ist unser aktiver Beitrag zur Transformation der Wirtschaft. Mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie erfüllen wir somit nicht nur regulatorische Verpflichtungen, vielmehr ist Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Wir leben unsere soziale und gesellschaftliche Verantwortung.

Für die Kunden der bestehenden SIGNAL IDUNA Lebensversicherung a.G. ändert sich mit der Gründung der SIGNAL IDUNA Lebensversicherung AG nichts. Die Leistungszusagen werden in vollem Umfang erfüllt und das Serviceniveau bleibt gleich hoch. Sie können von uns auch in Zukunft die gewohnte Zuverlässigkeit und Kompetenz erwarten. Auch die neue SIGNAL IDUNA Lebensversicherung AG wird Ihnen ein verlässlicher und kompetenter Partner sein. Sie zeichnet sich durch eine nachweisbar nachhaltige Positionierung aus. Wir haben die Weichen für eine verantwortungsvolle Zukunft gestellt.

Weitere Informationen dazu HIER!

 

September 2021

Elementarereignisse können jeden treffen

Das Sturmtief „Bernd“ hat zu erheblichen Schäden in Deutschland geführt. Schätzungen der Versicherungsbranche gehen mittlerweile von sieben Milliarden Euro an versicherten Schäden aus.

Auch zahlreiche Unternehmen des Bauhaupt- und Bauausbaugewerbes waren von den schweren Schäden betroffen. Nahezu jeder Unternehmer in Deutschland steht vor der Frage: Wie kann ich mich wirkungsvoll vor derartigen Schäden schützen? Eine pauschale Antwort darauf gibt es nicht. Doch in Zukunft ist verstärkt mit derartigen Elementarereignissen zu rechnen. Und zwar nicht nur in Regionen, die sich in der Nähe von Flüssen befinden. Denn „Bernd“ hat auch gezeigt, welche Auswirkungen Starkregen haben kann. Dieser kann zum Beispiel zu einem Rückstau führen, der Gebäude oder Lagerhallen überschwemmt.

Es ist also nicht nur wichtig, geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen, sondern auch seinen Betrieb vor solchen Schäden abzusichern. Politisch wird bereits über eine Pflichtversicherung diskutiert. Es ist aktuell allerdings unklar, ob und wann eine solche zustande kommt. Deshalb sollte jeder Unternehmer unabhängig von einer Entscheidung dazu schauen, ob es möglich ist, die erweiterte Elementarschadendeckung in die bestehende betriebliche Absicherung einzuschließen. Verfügt er bereits über eine solche Absicherung, so heißt es zu prüfen, ob diese dem aktuellen Standard entspricht.

Die Experten der SIGNAL IDUNA stehen bei offenen Fragen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Unter www.handwerk-ist-zukunft.de/landingpage/elementarereignisse/ können Sie sich von Ihrem regionalen Spezialisten beraten lassen.